HOME | THERAPEUTIN | THERAPIEN | SCHWERPUNKTE | VORTRÄGE | NATURHEILKUNDE | GESUNDHEITS-TIPPS | LINKS | KONTAKT | IMPRESSUM

Simen Naturheilpraxis      

 
zurück

Allergien - Ursachen und Therapie

Eine Allergie bedeutet eine "Andersreaktion" des menschlichen Organismus auf körperfremde Substanzen.
Die Fähigkeit des Organismus, richtig zu reagieren ist lebensnotwendig. Besitzt der Organismus diese
Fähigkeit nicht (die "Anergie"), dann kann der  Mensch z.B. bei der kleinsten Infektion schwer erkranken oder
gar sterben. Das gesunde Maß ist die "Normergie", die normale Reaktionsfähigkeit. Voraussetzung für die
Entstehung der allergischen Erkrankung ist das Vorhandensein eines Allergens. Das ist ein von außen an den
Organismus herankommender krankheitsauslösender Faktor.

Ob jedoch eine Allergie entsteht, welcher Art sie ist und letztlich auch ihr Schweregrad hängt allein ab von
der Bereitschaft jedes Organismus, "anders" zu reagieren. Die meisten Menschen reagieren auf allergieauslösende
Faktoren (Allergene) ohne KH-Zeichen. Doch die Zahl derer, die "anders" reagieren, steigt stetig an.

Die Allergie und ihre Folgen

Die häufigsten allerg. Reaktionen zeigen sich auf der Haut, bekannt als Urtikaria (Nesselfieber) und als Ekzem,
aber auch als Erkrankung der Luftwege, beim Kind vor allem in einer spastischen Bronchitis beziehungsweise
Asthma  oder Heuschnupfen.

Für die Zunahme der Allergien ist zunächst die Industrialisierung verantwortlich: Sie produziert viele Reizstoffe
in Luft, Wasser, Nahrung und Kleidung, die zu unterschiedlichen allergischen Reaktionen führen können. Aber
auch die Veränderungen der familiären Struktur- Kleinfamilien, Berufstätigkeit beider Eltern, weniger
Gemeinsamkeiten, labilere Ehen – begünstigen Allergien. Dazu kommt – und hier wird die Ursachendeutung
schon schwieriger -, dass alle Menschen, vor allem Kinder, zunehmend anfälliger werden.

Die Ursachen behandeln

Nicht die Desensibilisierung, das Unempfindlichmachen gegen die schädigenden Faktoren, und nicht die
Unterdrückung durch Kortikoide, wird den Patienten wieder ins Gleichgewicht bringen. Vielmehr müssen wir uns
bemühen, aus der Gesamtheit der erkennbaren Symptome und der allergischen Reaktionen im körperlichen wie
im seelischen Bereich einen Einblick in das Wesen des Krankheitsprozesses zu erhalten. Wir erfassen oft nur
das äußere Bild des Krankheitsgeschehens, das wirklich Krank-Machende, das Aus-dem-Gleichgewicht-Bringende
spielt sich in Bereichen ab, die uns, wenn überhaupt, nur schwer zugänglich sind.